Es hat nich sollen sein .

Schade, in dieser Woche wurde das eigentlich traditionelle Trainingsspiel abgesagt.

Grund: Viele Sportkameraden hatten durch die lange Zeit der Entbehrungen und Entzüge dank Corona nun die Lockerungen genutzt um nun endlich mal wieder Urlaub zu machen. So standen schlicht und ergreifend zu wenig Spieler zur Verfügung. Dabei sind es doch immer so tolle Spielabende. Hier noch mal einige Szenen aus vorherigen Spielen.

Unser Manager Bernd ist aber voller Hoffnung, dass es in der kommenden Woche wieder normal läuft. Dann allerdings ohne den Autor, denn diesmal macht er Urlaub. Der nächste Bericht kommt aus dem Urlaub.Ihr fragt vielleicht wohin geht es?  

Lasst euch überraschen.

FEUCHTE WOCHE UND AUCH FRÖHLICH

 Die Woche der Ü50 war von geselligen Veranstaltungen geprägt.
Bereits am Montag traf sich die Frühstücksgruppe bei unserem Freund UND Sportkameraden Erhard zum gemeinsamen, 
von Erhard toll organisiertem Frühstück.

Unser sensationeller Gastgeber Erhard.

Es wurde feuchtfröhlich und die Gruppe hatte viel Spaß und Ausdauer und tagte deswegen auch ab 10  bis 17 Uhr.



Die UE 50 Frühstückler eine illustre Gruppe

Dann ging es wie immer Mittwochs weiter  mit dem üblichen Trainingsspiel.

Es war wieder höchstes Niveau. Das sich tapfer wehrende Team mit Arno, Bernd, Helmut, Manfred und Knut in Unterzahl unterlag letztendlich mit 2:0 dem Bernie, Erhard, Karlheinz, Werner, Volker und Uli.

Werner freut sich bereits kurz vor Spielende - er ist sich sicher der Gegner kann machen was er will, seine Mannschaft ist heute nicht zu schlagen. Danach folgte der Höhepunkt des abends. Unser Sportfreund Uli wurde vor einigen Tagen 70 Jahre jung und lud zum Grillfest ein.

Wir sehen Uli, den junggebliebenen 70er (sitzend 2. v. rechts) im Fachgespräch mit Peter. Neben Uli sitzt der von ihm angekündigte Special-Gast Reinhard Lindner, eine Hornauer Torwartlegende. Er sagte übrigens spontan zu, künftig wieder öfters zu erscheinen ohne unbedingt mitzuspielen aber dafür wird er Frühstücksgruppe beitreten.

Es herrschte große Freude allerseits.

Wir sehen die Runde beim lockeren Plausch. Im Hintergrund der Grillmeister des abends unser Bernie. Er bewies, dass er nicht nur ein glänzender Spielmacher sondern auch ein überragender Griller ist.

So ging der Abend heiter und feucht bei guten Würsten und Getränken weiter bis irgendwann das Ende eingeläutet wurde und auch ich bin mit meinem heutigen Bericht am Ende.

Berlin, Berlin WIR FAHREN NACH BERLIN

Das hätte die Eintracht auch gerne gerufen, aber sie hat leider gepatzt.


Naja, der Autor war wenigstens da und die SGE darf ja wenigstens zum Punktspiel hin

Anders die Ü50. Die  musste am Mittwoch leider ohne Karlheinz spielen, aber
laut Bericht unseres Chefs Bernd soll es aber trotzdem ein tolles Spiel gewesen sein,
das unentschieden endete und das Bier danach hat auch geschmeckt. Also tolle Leistung, Jungs.

Falls die Ü50 nach Berlin kommt habe ich schon mal ein Foto unseres Hotels gemacht.


Von meinem künftigen Arbeitsplatz habe ich schon mal ein Foto gemacht.
Auf einmal musste ich an Conny Froboes denken die Ende der 50er-Jahre das Lied sang:
"Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein und dann nichts wie raus zum Wannsee"

Also fuhr ich mal hin aber die Conny war leider nicht da.

Also dachte ich, gehe ich was trinken und siehe da - alles richtig gemacht.
Ich fand die Kneipe mit dem passenden Namen VERSTECK !

Das war die Außenaufnahme - aber von innen war es noch besser.

Rechts sehen wir die Ute, die schönste Wirtin Berlins, neben ihr die schönste Thekenfrau Berlins, nämlich Melanie.

Wir sehen einmal Melanie bei der Arbeit 

und einmal in der Freizeit


Und sie mußte viel arbeiten, denn wenn mein Freund Harry und ich loslegen dann hat jede Wirtin bzw. jede Thekenfrau viel zu tun.

Abschließend darf ich sagen wir haben viel erlebt und gesehen. Berlin war auf jeden Fall eine Reise wert und als krönenden Abschluss durften wir mit der bestreikten Bahn wieder nach Hause, auch das war ein Abenteuer.

 Das war der Bericht aus Berlin - bis demnächst.